Konversion

Der Landkreis Südwestpfalz wurde durch den Rückzug der militärischen Streitkräfte in den 1990er Jahren stärker als die meisten anderen Landkreise in Deutschland in Mitleidenschaft gezogen. Es galt, für 59 militärische Liegenschaften von zusammen 2.150 Hektar Fläche eine neue Verwendung zu finden.

Diese Herausforderung wurde von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der Bevölkerung gemeinsam erfolgreich bewältigt. Die Region ist ein Paradebeispiel für gelungene Konversion. Die frei gewordenen militärischen Liegenschaften werden heute genutzt für die Verwirklichung neuer Ideen, an denen es in der Südwestpfalz nicht mangelt. Geblieben ist der internationale Charakter des früheren Militärstandorts – ein großer Vorteil in einer immer enger zusammenwachsenden Welt.

Auf dem Gelände des früheren US-Flugplatzes Zweibrücken, das teilweise zur Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land gehört, wurden mehr als 2.800 Arbeitsplätze in über 90 Firmen, den Fashion Outlets und im Bereich des Gewerbegebietes Flughafens geschaffen. Für Ansiedlungswillige gibt es aber immer noch Gewerbeflächen, die kostengünstig und hochwertig erschlossen sind. Das Gewerbegebiet um den ehemaligen Flughafen verfügt über einen direkten Autobahnanschluss an die A 8 (Abfahrt Contwig/Zweibrücken) und liegt grenznah zu Frankreich (nur ca. 2 km).
Nähere Infos finden Sie hier www.zweibruecken.de und www.zef-zw.de

Die ehemaligen US-Depots an der B427 zwischen Dahn und Hinterweidenthal wurden im Rahmen der Konversion zu Gewerbeparks ausgebaut.
Das Camp Dietrichingen ist eine beliebte Erholungsstätte.

Das bisherige Gewerbegebiet in Münchweiler an der Rodalb, direkt an der B10 gelegen, wurde um das Gewerbegebiet „Gräfensteiner Park“ ergänzt. Hier haben sich zahlreiche namhafte Firmen angesiedelt. Ein weiterer herausragender Konversionserfolg ist in Clausen zu finden. Die Ortsgemeinde produziert dank des Solarparks mehr Energie, als sie selber verbraucht.

Eine Übersicht über die noch freien Areale finden Sie in der Rubrik Gewerbeflächen.